Improvisationstheater und Comedy

Gefühle

Die Darstellung bzw. das Zeigen von Gefühlen kann - gerade bei ernsten Szenen - bei den Zuschauern einen tiefen, bewegenden Eindruck hinterlassen. Häufig ist dieses Zeigen von Gefühlen verbunden mit Schweigen, z.B. die Umarmung zweier Menschen, die sich lange Zeit nicht gesehen haben. Leider machen viele Amateurspieler den Fehler, das Schweigen nicht aushalten zu können, etwa weil sie denken, dass Schweigen für die Zuschauer langweilig ist. Das Gefühl wird häufig durch Geschwätzigkeit weggeredet.

Gefühle darstellen, zeigen, vortäuschen?

Die Frage ist, ob und inwieweit Gefühle gezeigt, vorgetäuscht, "dargestellt" werden. Das hat zum einen etwas mit der Frage zu tun, welcher Schauspieltheorie man folgt. Nach Stanislawski und Strasberg etwa soll der Schauspieler ein Gefühl tatsächlich haben. Brecht war der Ansicht, der Schauspieler solle sich nicht mit seiner Rolle identifizieren, sich nicht vollständig in sie verwandeln.
Zum anderen hat es aber auch mit den Fähigkeiten des Schauspielenden zu tun. Gelernte Schauspieler sind in der Lage, authentische Gefühle im Moment der Aufführung zu erleben. Gleichzeitig müssen sie aber die Vorgaben der Szene, die Regeln des Improtheaters beachten (siehe auch das sog. "Method Acting").

Siehe auch

Zum Method Acting: http://de.wikipedia.org/wiki/Method_Acting


Mehr aus der Kategorie Begriffe : Beat | Abbrechen | Aktion und Reaktion | Angebot | Annehmen | Behaupten | Blockieren | Bühne | CBZO | Fokus | Fragen | Gegensätze | Haltung | Klatschen | Kleidung | Klischee | Konflikt | Küssen | Mikrofon | Pantomime | ...

updated: 2015-01-25 by Klaus

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.