Improvisationstheater und Comedy

Zeitsprung

Zeitsprünge können zum einen in die Vergangenheit, siehe Rückblende, oder in die Zukunft gehen.

Zeitsprünge in die Zukunft können sinnvoll sein, um dramaturgisch unergiebige Zeiten zu überbrücken (z.B. eine Autofahrt) oder unschöne Szenen zu vermeiden (z.B. die Oma bekommt einen Einlauf verpasst - siehe auch Unter der Gürtellinie und Tabus).

Häufig kommen Zeitsprünge insbesondere bei Langformen vor.

Um die Verwirrung der Zuschauer in Grenzen zu halten, kann es sinnvoll sein, ihnen deutlich zu machen, dass es sich um einen Zeitsprung handelt, indem man entweder "Zeitsprung" sagt oder den Zeitsprung genau benennt, z.B. "2 Stunden später".

Siehe auch: Schnitt.


Mehr aus der Kategorie Dramaturgie : Konflikt | ROTZ | Routinen | Schnitt | Stringenz | Veränderung | Heldenreise | Protagonist - Antagonist | Spannung | Bespielen | Spannungsbogen | Beziehung | Requisit | Advance-Extend | Wendepunkt | Dramaturgie | Fragen | Gegensätze | Rückblende | ...

updated: 2016-06-27 by Klaus

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.