Improvisationstheater und Comedy

Zugabe

In der Regel ist es sinnvoll, bei der Programmvorbereitung die Zugabe bereits einzuplanen.

Manchmal ist es ratsam, dem Zugabeverlangen nicht nachzukommen, beispielsweise wenn eine erste Zugabe bereits gebracht wurde. Das ist sinnvoll, weil das Publikum die (weitere) Zugabe häufig "routinemäßig" und "reflexhaft" verlangt, es den Leuten aber eigentlich reicht.

Ein hilfreicher “Trick“, um weiteres Zugabeverlangen zu verhindern oder zu reduzieren, ist, eine Ansage zu machen, z.B. Hinweise auf die nächsten Auftritte zu geben, auf besondere Veranstaltungen, auf die Homepage usw. Das heißt, nach der ersten Zugabe tritt der Moderator vor, die Leute hören auf zu klatschen, er gibt die Hinweise, danach ist häufig der „Klatsch- und Zugabenautomatismus“ unterbrochen.

Bestimmte Spiele sind als Zugabe besonders gut geeignet:


Mehr aus der Kategorie Bühnentipps : Anfangsspiel | Auftritt | CBZO | Geld | Jugendliche | Klatschen | Kleidung | Klischee | Konflikt | Küssen | Mikrofon | Pantomime | Positiv sein | Programm | ROTZ | Schnitt | Stringenz | Statuskampf | Unterbrechung | Veränderung | ...

Mehr aus der Kategorie Begriffe : Beat | Abbrechen | Aktion und Reaktion | Angebot | Annehmen | Behaupten | Blockieren | Bühne | CBZO | Fokus | Fragen | Gegensätze | Haltung | Klatschen | Kleidung | Klischee | Konflikt | Küssen | Mikrofon | Pantomime | ...

updated: 2013-12-01 by Guido Boyke

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.