Improvisationstheater und Comedy

Gefühlsquadrat

Die Bühne wird in vier quadratische Bereiche eingeteilt. Jedem der Bereiche wird durch Publikumszuruf ein „Gefühl“ zugeordnet (bspw. Hass, Liebe, Eifersucht, Trauer). Nun gibt das Publikum bspw. noch einen Ort vor, an dem die zu improvisierende Szene entstehen soll. Die Spieler entwickeln nun eine zusammenhängende Geschichte, wobei sich die Charaktere frei auf der Bühne bewegen können, jedoch je nach Standort („Gefühlsquadrat“) Ihre Figur unterschiedlich ausspielen, also in der entsprechenden Emotion einfärben.

Variante: Statt Gefühlen gibt es die Felder: Reden - Gromolo - Pantomime/Gesten - Buchstabe vermeiden (Begriffe mit diesem Buchstaben müssen vermieden werden, bei Fehlern wird der Spieler ausgewechselt)

Eine Variation davon ist das Spiel "Gefühlspunkte".

Siehe auch


Mehr aus der Kategorie Gefühlsspiele : Achterbahn | Blind Date | Dichte mit Gefühl | Gefühlspunkte | Gefühlsreplay | Sing dein Gefühl | Trizophrenie | Emotionaler Arbeitsplatz | Genre-Freeze | Gefühlstaxi | ...

updated: 2017-02-17 by Klaus

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.