Ein Spiel für mindestens 3 Spieler.

Ein Spieler A wird ausgewählt, er ist der "Papagei", bzw. Plagiator.

Nach einer Vorgabe beginnen die anderen Spieler eine ganz normale Szene. Wenn der "Papagei" spricht, darf er/sie dabei jedoch auscchliesslich Sätze verwenden, die von den anderen Spielern schon gesagt wurden. Wichtig ist dabei, dass er die Sätze dabei nicht ändert oder anpasst, sondern versucht, sie exakt 1:1 wiederzugeben

Hinweise

Die Szene sollte alle Komponenten einer guten Szene enthalten: gut definierte Charaktere, ein klares Setting, eine sich fortlaufend entwickelnde Handlung. Auch der "Papagei" sollte in eine klare Figur gehen und sich nicht allein nur auf das Gimmick des Plagierens der Sätze der anderen verlassen, sondern dies eher als Zusatz betrachten.

Die plagierten Sätze sollten zwar wörtlich exakt wiedergegeben werden, aber sie können vom "Papagei" mit einer anderen Intonation/Ausdruck (z.B. sarkastisch, traurig, flüsternd, euphorisch) ausgesprochen werden, um ihnen eventuell neue Bedeutung zu geben.

Der "Papagei" sollte versuchen, sich so viele Sätze wie möglich zu merken. Einige Spieler können sich vielleicht nur 3 Sätze merken, andere bis zu 7. Wichtig ist, dass der "Papagei", wenn er einen Satz wiederholt hat, diesen "wegschmeisst" und sich einen neuen Satz "merkt".

Um das Ganze interessanter zu gestalten, sollte der "Papagei" darüberhinaus mit den Sätzen spielen, d.h. nicht direkt nachdem ein Satz gesagt wurde, diesen auch sofort wiederholen, sondern stattdessen vielleicht einen Satz, der vorher, ganz am Anfang gesagt wurde. Dann später einen Satz der später kam usw, um dem ganzen Abwechslung zu verleihen. Der "Papagei" ist angehalten, die Sätze in seinem Charakter gesprochen, ganz natürlich klingend zu wiederholen, so dass die Zuschauer zwar merken, dass die Sätze geklaut sind, er dabei aber nicht unnatürlich wirkt oder seinen Charakter zu "verrät".

Die anderen Spieler können den "Papagei" ganz normal und natürlich wie einen normalen Charakter in der Szene anspielen und nicht in Versuchung fallen, ihn als naives Kind, oder geistig umnachtete Person zu definieren. Ansonsten nehmen sie dem Charakter die Bedeutung seiner Figur. Die anderen Spieler sollten auch nicht der Versuchung verfallen, die Sätze des "Papageis" eventuell zu wiederholen, sondern stattdessen die Szene ganz natürlich und organisch nach vorne treiben.

Referenz

Atomic Comic Improv - Plagiarism

last update: 2015-09-26
by Maitti Showhopper

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.