Bei diesem Spiel geht es darum, dass der Moderator irgendwann während des Spieles die Szene unterbricht und zu einem der Spieler sagt: "Sing dein Gefühl!" Der Musiker spielt daraufhin eine balladenhafte (ggf. auch eine andersartige z.B. aggressive) Begleitmusik, der Spieler singt von seinem Gefühl, das ihn aktuell in diesem Moment im Rahmen seiner Figur bewegt und natürlich auch von den Umständen, die zu diesem Gefühl geführt haben, d.h., dass auch im Rahmen des Singens natürlich die Geschichte (behutsam) vorangetrieben werden kann.
Der Moderator kann eine Gesangsunterbrechung während des Spiels immer wieder dann initiieren, wenn es sich anbietet, etwa weil sich aufgrund eines Geschehens oder einer Äußerung die emotionale Situation eines Spielers verändert hat.
Das klingt simpel, kann aber ungewöhnlich eindrucksvoll sein, weil die Spieler plötzlich und schnell mit Musikunterstützung in ihre Emotion kommen und sich dadurch das Gefühl deutlich den Zuschauern vermittelt. Wenn sich dann das Gesungene noch reimt, ist das Staunen der Zuschauer groß.

Siehe auch Sing was du denkst; Das klingt nach einem Lied

last update: 2014-04-10
by Klaus

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.