Die folgende Übung ist jedoch nur für "Ausatmer" geeignet. Bei der professionellen Stimmbildung werden alle Menschen in "Einatmer" und "Ausatmer" unterteilt. Klicken Sie http://www.hagena.info/1.html, um den eigenen Atemtyp herauszufinden. Ist allerdings nur was für Leute, die mit Esoterik was am Hut haben.

Man singt einen anhaltenden Ton, achtet aber darauf, dass man dabei durch den Bauch atmet, diesen also langsam einzieht. Die Brust bleibt dabei immer gleich.

Der Effekt dessen ist, dass man dann, wenn man keine Luft mehr übrig hat, einfach nur die Bauchmuskeln wieder entspannen muss, und automatisch einatmet, weil man die Luft nicht reinpresst, sondern sie reingezogen wird.

Damit hat man beim Singen längere Zeit ein gleiches Stimmvolumen, da die Brust ja gleich groß bleibt. Außerdem muss man sich nicht überlegen, wo man am besten eine Atempause macht, da diese praktisch fast entfällt, weil die Zeit, die man zwischendurch zum Einatmen benötigt, verringert wird und automatisch geschieht.

last update: 2013-12-01
by Guido Boyke

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.