Alltagserlebnisse erzählen und sich diese sogleich auf der Bühne anschauen, das ist Playback-Theater. SchaupielerInnen und MusikerInnen freuen sich, deine Erzählungen, egal wie kurz oder lang, ganz spontan in eine szenische Form umsetzen dürfen.


Jede Geschichte, ob banal oder abenteuerlich, leicht oder schwer, ist es wert erzählt und durch eine theatrale Darstellung gewürdigt zu werden. Ein Mitglied der Gruppe unterstützt dich beim Erzählen deiner Geschichte, arbeitet wesentliche Momente heraus und wählt dann die szenische Form aus, in der die SchauspielerInnen das Gehörte umsetzen. Dabei fliessen manchmal Tränen, weil das Erzählte komisch ist oder sehr unter die Haut geht. Schau’s dir an.


Playback-Theater wurde Mitte der 70er Jahre von Jonathan Fox und seiner Frau Jo Salas entwickelt. Heute wird diese interaktive Form des Improvisationstheaters weltweit in über 60 Ländern gespielt. Nationale und internationale Treffen sowie ein weltweites Netz an zertifizierten TrainerInnen und Schulen bilden das Rückgrat einer Theaterkultur, die als Kunst und Kommunikationsform, den gemeinschaftsbildenden Prozess pflegt und fördert.

Wichtige Kurzformen:

 -Fluid Sculpture,
 -Pairs,
 -Chorus,
 -Three-Minute Poem,
 -Triangel,
 -Tableau (Dia Show),

Wichtige Langformen:

 -Open Space (Episodes),
 -Stories,
 -Three Solos,
 -Perspectives,
 -Corridor,

Quellen: https://www.playbacktheater.de

https://en.wikipedia.org/wiki/Playback_Theatre

  • avatar Andreas Kemper
last update: 2024-03-07
by Andreas Kemper
Lizenzinformation

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.