Es wird eine beliebige Szene gespielt, mit oder ohne Vorgaben vom Publikum.

Fällt ein bedeutungsschwerer Satz, stoppt der Spielleiter die Szene, wiederholt den Satz und behauptet: "Das klingt nach einem Lied!". Nun muss das Thema in einem kurzen Lied durch den Darsteller besungen werden, welcher den Satz ausgesprochen hat. Der genannte Satz sollte wortwörtlich in dem Lied vorkommen.

Die anderen Darsteller können mitsingen, beispielsweise den Refrain, oder sie tanzen im Hintergrund mit. Die Szene dauert mindestens solange, bis jeder einmal ein Solo gesungen hat, am Ende kann es ein gemeinsames Abschlusslied geben.

Beispiel mit der Gruppe Theaterlust http://de.youtube.com/watch?v=QAismTccDAY

Variationen:

  • Es werden vorab Musikgenres abgefragt, in denen jeweils gesungen werden soll. D.h. der Spielleiter bestimmt nicht nur den zu singenden Satz, sondern auch das jeweilige Musikgenre.
  • Es werden die Zuschauer (evtl. eine Sitzreihe oder alle) gebeten, an passender Stelle "Das klingt nach einem Lied!" zu rufen. Die Einbindung des Publikums kann aber dazu führen, dass in den nachfolgenden Szenen immer wieder die Aufforderung aus dem Publikum kommt. Daher empfielt es sich diese Variaton in der 2. Hälfte oder am Ende einer Show zu spielen.

Siehe auch: Sing dein Gefühl

last update: 2015-10-11
by Guido Boyke

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.