Eine Theatergruppe kann sich darüber einigen, bei einem Auftritt Kleidungsstücke in einer Farbe oder in mehreren Farben zu tragen. Geläufig (auch bei Musikern) ist es z.B., in einheitlichem Schwarz aufzutreten. Schwarz hat den Vorteil, dass die „materielle“ Person „zurücktritt“ hinter das, was sie spielerisch darbietet. Schwarz hat den Nachteil bei Bühnenauftritten mit Beleuchtung und schwarzem Hintergrund, dass man die Akteure nicht so gut sieht. Denkbar sind auch einheitliche Farbkombinationen wie z.B. schwarze Hose und rotes Oberteil. Bei einheitlicher Kleidungsgestaltung kann auf das Oberteil (Hemd/T-Shirt) der Gruppenname und eventuell auch ein Emblem aufgedruckt sein. Man kann sich natürlich auch einig darin sein, NICHT in einheitlichen Farben aufzutreten, ggfls. sogar in seiner Alltagskleidung.

Sehr bunte oder gar extravagante Kleidung hat den Nachteil, dass sie von der Szene zu sehr ablenkt.

last update: 2015-05-17
by Guido Boyke

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.