Auch bekannt als Puppets.

Zwei Darsteller stehen bewegungslos auf der Bühne und werden von zwei Leuten aus dem Publikum bewegt. Diese haben u.a. darauf zu achten, dass der Bewegungsradius des Kopfes eingeschränkt ist.

Ein kurzes Zupfen am Knie bedeutet, das Bein zu heben. Die Puppenspieler aus dem Publikum bewegen nun Kopf, Gliedmaßen und Körper der Darsteller.

Die Spieler spielen d.h. reden nun in der Szene, die fast völlig von den Bewegungen abhängt. Sie können aber auch versuchen, ihre Bewegungen zu steuern, in dem sie eindeutige Hinweise geben, die ihre Puppenspieler daraufhin umsetzen.

Zum Beispiel: "Wo ist der Kirchturm, ich kann ihn nicht sehen, ich sehe nur meine Füße".

Tipp: Es ist hilfreich, wenn der Moderator ganz am Anfang am Beispiel eines Spielers zeigt, wie sich die "Marionetten" bewegen lassen und er ausdrücklich darauf hinweist, dass die Marionettenführer nicht reden müssen. Beides erhöht der Bereitschaft, freiwillig auf die Bühne zu kommen!

Filmbeispiele

Puppets (X-Mas 2013) DAS ELBE VOM EI feierten am 19.12.2013 im Theater "Die Burg" in Hamburg ihre große Premiere. Hier ein Ausschnitt vom Spiel "Puppets", in dem es den Zuschaern erlaubt ist die Improspieler auch körperlich zu lenken. (mit Das Elbe vom Ei , 2014-02-10, Standard-YouTube-Lizenz)
last update: 2017-12-29
by Guido Boyke

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.