Eine schöne Übung zum Zuhören und eingrooven der Spielpartner untereinander.

Spieler A verlässt den Raum, die anderen Spieler legen eine Tätigkeit oder eine Aktion fest (zum Beispiel: Auto waschen, Gangnam Style tanzen, Akten ordnen).

Nun kommt Spieler A zurück und spielt mit Spieler B eine Szene. Spieler B muss nun Spieler A dazu bringen, diese Aktion auszuführen. Dabei sollte Spieler B niemals offensichtliche Hinweise geben oder die Aktion selbst aussprechen. Also wenn es darum geht Akten zu ordnen, sollte er nicht so etwas sagen wie: "Schau mal, wie unordentlich die Akten da rumliegen.", oder "Oh, ein Aktenordner, was man damit wohl alles machen kann?".

Es sollte also nicht darum gehen, dass Spieler A ins Denken und Raten kommt. Wenn Spieler A ein Angebot macht, sollte Spieler B es zunächst einmal voller Freude annehmen und dann schauen, was sich daraus entwickeln kann, wie er es sanft und in eine entsprechende andere Richtung lenken kann.

Spieler A und Spieler B müssen hier genau zuhören, was gesagt wird, subtile kleine Details sind wichtig.

Variationen

Spieler A kann natürlich nicht nur zu Tätigkeiten, sondern auch zu anderen Sachen manipuliert werden, z.B. einen bestimmten Satz auszusprechen, sich auf eine bestimmte Art und Weise zu bewegen (hüpfen), zu singen usw. usf.

last update: 2017-12-28
by Maitti Showhopper

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.