Ein Gromolo-Switch (Kauderwelsch-Switch) ist als eigenständiges Spiel möglich, kann aber auch in jedes beliebige Spiel eingebaut werden. Dabei obliegt es dem Spielleiter, die Szene durch ein Zeichen bzw. Geräusch (Klatschen) von einer Sekunde auf die nächste von deutsch auf Gromolo oder umgekehrt umzuschalten.

Die Darsteller spielen ohne Unterbrechung weiter. Das Spiel wirkt nur dann, wenn wirklich kein Übergang im Redefluss zu hören ist, auch z.B. keine Atempause! So wird im besten Fall mitten im gesprochenen Satz zwischen den beiden Sprachen umgeschaltet.

Der Switch kann beliebig oft stattfinden, auch die Dauer der Gromolo/deutsch-Parts sind unterschiedlich lang. Wichtig ist, dass auch während der Gromolophase die Szene weiterläuft, etwas geschieht. Wichtig ist auch, dass die einzelnen Phasen nicht zu lang sind und gegen Ende der Szene zunehmend kürzer werden.

Eigentlich entstand dieses Spiel, wie so viele Improspiele, aus einer Übung heraus. Das Sprechen in Gromolo reduziert zum einen die Kommunikation auf die Art und Weise wie gesprochen wird und zum anderen müssen die Darstellen vermehrt Köpersprache, Gestik und Mimik einsetzen.

Es sollen keine übertriebenen gestischen Dartstellungen bemüht werden. Die Spieler neigen oft dazu etwas pantomimisch zu erklären, da die anderen Spieler oder das Publikum die Sprache nicht versteht. Die Darsteller sollen sich auch in der Gromolo-Unterhaltung so verhalten, als verstünden sie ganz genau was Ihr Gegenüber meint oder sagt. Auch dem Publikum soll nicht durch extravagantes Spiel die Handlung erklärt werden.

Ist man gezwungen etwas "scharadenmäßig" zu erklären, dann läuft etwas anderes schief. Es ist im übrigen auch gar nicht nötig, dass jede Handlung eindeutig ist, denn gerade die Mehrdeutigkeiten der einzelnen Handlungen machen den Reiz als Spiel aus.

Es verhält sich ähnlich einem Film in einer fremden Sprache. Auch hier versteht man nicht jedes Detail, dennoch erschliesst sich einem die grobe Rahmenhandlung.

Desweiteren können die Rücksprünge in die deutsche Sprache genutzt werden, um einige Dinge, die vielleicht unklar waren, zu definieren.

Es kann aber auch großen Spaß machen, bewusst eine gewisse Ungewissheit im Raum stehen zu lassen und gerade mit diesem nicht genau definierten Umstand zu spielen.

Filmbeispiele

Die Mauerbrecher Improvisationstheate: die Sprache ist eine der wichtigsten Eintrittskarten in eine fremde Kultur. Manchmal hilft es auch nur so zu tun als ob man eine fremde Sprache kann - verstehen kann man sich trotzdem (mit Die Mauerbrecher , 2010-12-21, Standard-YouTube-Lizenz)
last update: 2015-11-27
by Klaus

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.