Das Spiel Stummfilm zeichnet sich dadurch aus, dass - angelehnt an die Filme vom Anfang des vorigen Jahrhunderts - die Spieler agieren, ohne zu sprechen. Stattdessen machen sie theatralische, große, übertriebene Bewegungen und Handlungen. Es kann ein "Kino" der großen Emotionen sein. Ein tragisches oder ein Happy End(e) schließen den Stummfilm in der Regel ab.

Stummfilm funktioniert am besten mit Musikbegleitung.

Variante: Die Spieler können zwischendurch kurze Erklärungen in ein, zwei Worten einbauen, indem sie pantomimisch den eingeblendenten Text (wie im Stummfilm) mit den Armen als Plakat hochhalten und (obwohl es ein Stummfilm ist) kurz sprechen.

Dies sollte aber eher als Effekt genutzt werden, eigentlich sollte man die Szene auch so verstehen, denn wenn man von den Einblendungen abhängig ist, hat man den Gedanken "Das Publikum (oder die Mitspieler) verstehen nicht, was ich tue".

last update: 2013-12-01
by Guido Boyke

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.