Vier Spieler sitzen nebeneinander auf der Bühne. Sie befinden sich in einem Wartezimmer beim Arzt. Jeder der Vier sucht sich einen Spieler, den er liebt, einen den er hasst und einen der ihm stinkt (geruchstechnisch).

Dann wird frei improvisiert und man unterhält sich über dies und das und macht den restlichen Spielern, welche das Publikum bilden klar, zu welcher Person man welches Gefühl zeigt..

Eindeutige Sätze wie "Ich liebe dich", "Du stinkst mir aber" oder "Ich kann Sie nicht leiden" darf man nicht einflechten, das wäre zu einfach. Die Stühle dürfen außerdem nicht aus Sympathie- oder Antipathiegründen verrückt werden.

Nach einer Weile stoppt der Spielleiter die Szene und das Publikum errät, wer wen liebt, hasst und wer wem stinkt. Die vier Spieler auf der Bühne sagen nicht, ob es richtig ist.

Falls es bei dem einen oder anderen nicht deutlich genug rübergekommen ist, wird weitergespielt und diejenigen müssen dies nun deutlicher zum Ausdruck bringen.

Besonders schwierig wird es, wenn sich über Kreuz unterhalten wird, was schon mal vorkommen kann, da die vier Stühle nebeneinander stehen. Man sollte aber darauf achten, dass nicht hinter dem Rücken der anderen Spieler geredet wird, da diese dies dann eventuell nicht mitbekommen.

last update: 2015-02-12
by Klaus

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.