Zwei oder drei Spieler improvisieren eine Szene nach einer beliebigen Vorgabe. Der Spielleiter oder ein Freiwilliger ruft immer wieder x-beliebige Begriffe ein, die von den Spielern sofort in die Szene eingebaut werden müssen - natürlich irgendwie plausiblel.

Der Einrufer sollte möglichst Begriffe wählen, die so wenig wie möglich mit der momentanen Szene zu tun haben. Das ergibt die lustigsten Momente - und wenn den Spielern der schnelle und geschickte Einbau dieser "absurden Exoten" gut gelingt, ist das Publikum besonders beeindruckt.

Man kann auch zwei Einrufer nehmen, die links und rechts der Spielfläche stehen und sich mit ihren Zurufen abwechseln.

Dieses Spiel ist sehr ähnlich wie die Erzähl-Übung Spit-Fire, aber hier werden die Begriffe nicht in eine erzählte Geschichte, sondern in eine gespielte Szene eingebaut.

Siehe auch Souffleur

last update: 2013-12-01
by Guido Boyke

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.