Jugendliche als Zuschauer

Jugendliche als Zuschauer, insbesondere im Pubertätsalter und in Gruppen, können einen öffentlichen Auftritt schwierig gestalten. Bei bekannteren Gruppen in touristisch beliebten Gegenden oder Orten (z.B. in Berlin) tauchen häufig Horden von Schulklassen auf: Die Lehrer wollen den Schülern vergleichsweise leicht konsumierbare Bühnenkunst näherbringen, und da bietet sich Improtheater an. Insbesondere pubertierende männliche Jugendliche neigen dazu, sich mit vermeintlich originellen, "schlüpfrigen" Vorschlägen vor den Anderen hervortun zu wollen (siehe auch Unter der Gürtellinie). Manchmal sind sie zusätzlich noch laut, stören und grölen.
Auch bei Auftritten in Schulen (z.B. im Zusammenhang mit Projekttagen) können die genannten Schwierigkeiten auftreten.

Wie kann man sich in derartigen Situation verhalten?

  • Ignorieren des Verhaltens und der Vorschläge,
  • Aufnehmen der Vorschläge ohne mit der Wimper zu zucken,
  • Appellieren an die Vernunft, um Ruhe bitten, weil die Stimme sonst nicht mehr mitmacht usw.
  • den Fokus auf den Betreffenden richten. Also z.B. nachfragen, wer den Vorschlag gemacht hat, diesen nach Details fragen usw. (schwierige Gratwanderung zwischen Bloßstellen und respektvollem Umgang).
  • hoffen, dass die Lehrer einschreiten.

Jugendliche als Spieler

(…)

last update: 2013-12-01
by Guido Boyke

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.