In so einer Show können eine oder verschiedene Formate der Langform gespielt werden.

Solche Shows sind oft davon gekennzeichnet, dass die Interaktion mit dem Publikum etwas geringer ausfällt, als bei reinen Impro Comedy Shows. Die Abfragen an das Publikum erfolgen oft nur am Anfang des Stückes. Manchmal aber auch mittendrin oder am Ende ("Welches Ende der Geschichte wollen Sie sehen?"). Es werden oft längere Geschichten, oder wie im konventionellen Theater ganze Stücke auf die Bühne gebracht.

Beliebt sind zum Beispiel auch Shows, in denen Geschichten "Im Stile von..." gespielt werden. Zum Beispiel im Stile von berühmten Autoren (Brecht, Strindberg, Williams), Regisseuren, Filmgenres (Pulp Fiction, Krimis, Film Noir usw.) oder anderen Künstlern.

In anderen Langfom Shows werden zum Beispiel abendfüllende Heldengeschichten aufgeführt. Das Publikum stattet dazu am Beginn den Helden aus und begleitet ihn auf seiner Reise.

Wieder andere Gruppen spielen völlig freie Langform-Shows, ohne vorherige Strukturabsprachen, bei denen neben den Spielern auch Musiker, Lichttechniker und das jeweilige Bühnenbild jeweils Einfluss auf das auf der Bühne Erzählte haben.

Auch die besonders im nordamerikanischen Raum bekannte Harold-Show zählt zu den Langform Shows.

last update: 2015-09-02
by Maitti Showhopper

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.