Zwei Spieler sind beteiligt. Einer hat einen festen Stand und schließt die Augen. Der Spielleiter schildert ihm jetzt das Bild einer Wasserpflanze, die fest im Boden verwurzelt ist und langsam und nachhaltig auf Berührungen reagiert. Der betreffende Spieler darf sich aber auch (zusätzlich) etwas vorstellen, z.B. die Art des Wassers (Meer, Fluss), die Farbe und Form der Blüte, des Stengels usw. Wenn die "Wasserpflanze" das Bild verinnerlicht hat, fängt der andere Spieler an, die Wasserpflanze immer wieder an beliebigen und wechselnden Körperstellen anzutippen oder (sanft) anzustoßen. Die "Wasserpflanze" gibt nun sanft nach, der Spieler = Wasserpflanze bewegt sich so, wie er sich die Bewegung einer Wasserpflanze vorstellt, die so angestoßen/berührt wurde. Also langsames Bewegen in Richtung des Impulses, entweder des Körperteils, vielleicht sogar des ganzen Körpers, langsames Zurückschwingen, vielleicht nochmaliges geringes Hin- und Zurückpendeln. Die Tendenz ist immer nach oben (Auftrieb), dh. die Blüte (Kopf) strebt auch nach einer Berühung nach oben und in die Ruhe bis zur nächsten Berührung.

last update: 2018-10-22
by Klaus

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.