Improvisationstheater und Comedy

Energie

Unter Energie ist beim Improtheater Folgendes zu verstehen: Stärke der Kraft, der Dynamik, des Engagements, mit der ich auf der Bühne agiere bzw. agieren kann. Diese Stärke ist abhängig von der inneren Einstellung, aber auch von der aktuellen Stimmung, Tageszeit, vom gesundheitlichen Status, von der Dynamik in der Gruppe und zwischen den Gruppenmitgliedern. Auch etwaiges Lampenfieber beeinflusst die Energie. Die nach außen für die Mitspieler und die Zuschauer sichtbare Energie wirkt sich auf die gerade gespielte Szene aus: "Gute" Energie lässt die spielende Person lebendiger und engagierter erscheinen, d.h. die Bewegungen, der Körperausdruck und die Sprache sind intensiver, die Präsenz ist höher.

Wenig Energie wirkt müde, schlaff, wenig engagiert, lustlos.

Die Energie der Gruppe sollte vor jeden Auftritt durch dynamische Aufwärmspiele gesteigert werden.

Auch die Zuschauer strahlen Energie aus. Sind sie zugewandt, aufmerksam, wohlwollend und aktiv dabei, dann strahlen sie eine "positive" Energie aus, was sich wiederum auf die Spieler auswirkt.

updated: 2012-06-14 by Klaus

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.