Alle Spieler bilden einen Kreis. Einer im Kreis sagt ein Wort zu seinem Nachbarn Dieser assoziiert zu diesem Begriff ein neues Wort und sagt dies dem nächsten Spieler, usw.

Dabei ist es nicht von Bedeutung, möglichst originelle Assoziationen zu haben. Als Grundregel gilt: Es gibt keine "falsche" Antwort. Damit soll die "Zensur im Kopf" ausgeschaltet werden. Auch die Wiederholung von bereits genannten Begrifen ist erlaubt.

Wichtig ist das Finden eines gemeinsamen Rhythmusses und das Entstehen eines gewissen Flusses von Begrifflichkeiten (Flow). Man wird sehen, daß es mit einer gewissen Geschwindigkeit leichter fällt zu Assoziieren, da das Nachdenken erschwert wird.

Man sollte darauf achten, wirklich auf das zuletzt gehörte Wort zu assoziieren und nicht auf ein Wort, das 2 oder 3 Stationen vorher dran war.

Fortgeschrittene sollten bei der Übung darauf achten, vorzugsweise eher auf das "Bild" als auf das "Wort" zu assoziieren. Beispiel:

  • "Feuerwehr" - "Auto" ist eine Wortassoziation ("Feuerwehrauto" ist ein Begriff)
  • "Feuerwehr" - "Hochhaus" ist eine Bildassoziation (die Feuerwehr löscht ein brennendes Hochhaus)
  • "Schnee" - "O Weh" ist eine Wortassoziation (Reim)
  • "Schnee" - "Yeti" ist eine Bildassoziation (im Schnee steht ein Yeti)

Variante: Man assoziiert zunächst nur gedanklich einen Begriff und assoziiert auf diesen dann einen weiteren, den man ausspricht. Beispiel:
A: "Haus"
B: denkt "Schlüssel", spricht: "Metall"

siehe auch Assoziieren; Assoziationskreis mit Wiederholung

last update: 2013-12-01
by Guido Boyke

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.