Zwei Spieler beginnen eine normale Szene. Immer wenn es im weiteren Szenenverlauf passt, sprechen zwei weitere Spieler nun das Gewissen der jeweiligen Spieler. Diese können im Off stehen und ein Mikrofon benutzen. Besser ist es aber, wenn sie direkt hinter demjenigen Spieler stehen, dessen Gewissen sie sind. Das Gewissen spricht in direkter Rede zu dem Spieler, kommentiert und macht ihm Vorschriften oder äußert Zweifel. Der Spieler kann, muss aber nicht mit seinem Gewissen in Dialog treten.

Interessant wird es, wenn das Gewissen im Gegensatz zu den Handlungen bzw. Äußerungen des Spielers steht. So kann z.B.ein Pärchen seinen zehnten Hochzeitstag feiern, beide machen sich Komplimente und freuen sich über die glückliche Beziehung. Das Gewissen der Spieler offenbart jedoch ganz andere Gedanken. Vielleicht denkt sie gerade an die Erledigungen, die sie noch am nächsten Tag machen muss, oder er denkt an seine Geliebte.

Variationen

  • Jeder Gewissensspieler spielt das Gewissen von jeweils einem Spieler
  • Beide Gewissensspieler spielen beide das Gewissen eines Spieler (einer ist das gute, der andere das böse Gewissen, sozusagen Engelchen und Teufelchen)
last update: 2015-10-06
by Klaus

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.