2 Spieler spielen eine Szene. Als Vorgabe können Sie einen Titel oder einen Ort bekommen. Die Spieler bekommen jedoch einen Subtext für ihre zu spielende Figur. Der Fokus und die Konzentration des Spielers liegen dabei in dieser Übung ganz auf dem Subtext, ohne ihn zu benennen. Dies ist eine tolle Technik, um eine Figur zu erschaffen.

Subtexte könnten zum Beispiel sein:

  1. Du willst den anderen verführen
  2. Du bist ein Nerd
  3. Dir gefällt es, Leute zum Lachen zu bringen
  4. Du möchtest andere Leute beeindrucken
  5. Du bist eine fiese Person
  6. Du versuchst, normal zu erscheinen
  7. Du bist ein Optimist/Pessimist
  8. Du wirst niemals eine Freundin/Freund finden

Hinweise

Wenn diese Technik in einem Workshop geübt wird, kann es eine gute Idee sein, die Spieler vorher zu fragen, wie sie sich mit einem gegebenen Subtext verhalten würden. Es sollte dabei Wert auf Wahrhaftigkeit (wahrhaftiges Schauspiel) gelegt werden. Die Technik kann nicht nur in Übungssituationen, sondern auch jederzeit in einer Aufführung verwendet werden - einfach mit einem Subtext auf die Bühne springen.

Eine Übung, die zum Beispiel auch mit Fast Food Laban kombiniert werden kann.

Reference

Beschrieben von Keith Johnstone in seinem Buch:

  • "Theaterspiele", Alexander Verlag Berlin 1998. ISBN 3-89581-001-0
Das Buch enthält einen Anhang mit Listen von Anweisungen, wie man mit einem bestimmten Subtext spielen kann.

last update: 2015-09-26
by Maitti Showhopper

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.