Der Bühnenboden wird mit Mäusefallen präpariert. Es dürfen schon eine ganze Menge sein, so dass es schwierig wird, über die Bühne zu gehen, ohne in eine solche Falle zu treten. Dann werden den Spielern die Augen verbunden und sie ziehen die Schuhe aus, am besten auch noch die Socken, so dass sie barfuß spielen. Die Szene wird also blind und mit nackten Füßen gespielt. Die Spieler sollten nicht zu vorsichtig über die Bühne gehen, denn das Treten in eine Falle ist ja eigentlich beabsichtigt.

Für das Publikum kann dies ein großer Spaß sein, gerade weil die Vorstellung, blind durch einen Raum mit Mausefallen zu laufen, schon absurd erscheint. Wichtig ist, dass das Setting dem Publikum vorher richtig erklärt wird und so die Spannung ("hoffentlich tritt er nicht in die Falle") erhöht wird. Der größte Effekt wird erzielt, wenn das Publikum mit den Spielern mitleiden kann und darf.

Ich habe dieses Spiel auch schon gesehen, wobei die Spieler kaum darauf reagiert haben wenn eine Mäusefalle an Ihrem Fuss zu schnappte. Damit ging dann auch jegliche Wirkung im Publikum verloren. Natürlich müssen die Spieler auch so spielen, dass sie nicht gerne in die Fallen treten möchten und wenn es passiert, dann tut es natürlich auch weh. Das darf und soll auch gezeigt werden.

last update: 2015-05-17
by Guido Boyke

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.