Die Spieler stehen im Kreis. Einer macht zu seinem Nachbarn eine dezente Geste oder Bewegung ggfls. begleitet von einem Wort oder Ton. Der Nächste macht das Gleiche, aber ein wenig stärker. So geht es reihum, immer ein wenig gesteigert - bis es nicht mehr geht. Dann fängt derjenige, der keine Steigerungsmöglichkeit mehr sieht, eine neue Runde an.

Variation: Wenn die Geste oder Bewegung nicht mehr gesteigert werden kann, wird sie vom Nächsten wieder langsam abgeschwächt, bis sie kaum noch wahrzunehmen ist.

Geht da noch mehr?

Diese Übung ist eine Variante von "Steigerung", bei der Paare gebildet werden, die sich im Raum verteilen. Einer (A) macht irgendeine klitzekleine Geste. Der andere (B) ist von dieser schauspielerischen Leistung total begeistert, zeigt diese Begeisterung, und fragt zugleich "Geht da noch mehr?" A wiederholt nun die Geste, diesmal ein kleines bisschen größer. B ist noch begeisterter, usw.

Ziel ist, A durch dieses Feedback und das Prinzip der Steigerung aus sich herauszuholen, bis die kleine Handlung in ihr absolutes Maximum eskaliert. Die Stimme darf natürlich auch dazugenommen werden.

Dann wechseln die Partner die Rollen.

Sinn der Übung: Gut für Anfänger, die beim Schauspielen noch gehemmt sind! Die ganze Bandbreite der körperlichen Ausdrucksmöglichkeiten kennenlernen, Hemmungen abbauen, Spaß durch positives Feedback (Begeisterung)

last update: 2017-08-30
by Guido Boyke

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.