Die Spieler gehen durch den Raum (Raumlauf). Der Spielleiter gibt Gegenstände, Berufe oder Räume vor, z.B. "Klavier", "Polizist" oder "in der Straßenbahn". Die Spieler bauen sofort das Gesagte irgendwie mit ihren Körpern als Standbild nach. Zum Beispiel könnten zwei Spieler das Klavier bilden, einer geht davor auf alle Viere als Klavierhocker und einer setzt sich darauf und mimt den Klavierspieler. Wenn das Bild steht, sagt der Spielleiter, was er in den Figuren zu erkennen glaubt, und diese können darauf sagen, was sie eigentlich darstellen wollten. Dann dürfen sich die eingefrorenenen Spieler wieder lösen und gehen alle wieder durch den Raum, bis das nächste Bild gerufen wird. Die Spielleiter-Rolle (wer das Bild nennt) kann reihum wechseln.

Lernziel ist, sich ohne Absprachen zu gruppieren und zu sehen, was dem Gesamtbild noch fehlt, um an der benötigten Stelle einzuspringen.

Diese Übung ist gut geeignet für einen Workshop mit Impro-Anfängern. Sie ist eng verwandt mit Ich bin ein Baum und dem Spiel Diashow.

last update: 2013-12-01
by Guido Boyke

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.