Freeze Tag ist auch bekannt als Switch, Zap, Kettenimpro, Kinoimpro, Impro Total, Springmaus, Red Light - Green Light, oder Abklatschen.

Alle sind beteiligt, eine Szene spielen immer nur zwei.

Zwei Spieler starten und spielen eine kurze Szene. Wenn ein Beat erreicht ist, klatscht einer der nicht beteiligten Spieler in die Hände und/oder ruft "Freeze!". Die Darstellenden stoppen sofort und frieren in der Haltung ein, die sie gerade haben. Der Spieler, der geklatscht hat, tippt einen der beiden Spieler an und übernimmt exakt dessen Haltung. Es startet ein komplett neue Szene. Die beiden Spieler nehmen dabei ihre Haltungen als Grundlage für ihr Tun in der neuen Szene. In der Regel kommt die Spielidee für die neue Szene von dem neuen Spieler.

Den Reiz des Spiels macht aus, die genaue Haltung detailgenau zu kopieren und diese in einem neuem Kontext zu rechtfertigen. Dafür ist ein genaues Beobachten der Szene und der Haltungen vor der Übernahme sehr wichtig. Damit das möglich ist, sind die Szenen mit viel Körperlichkeit und Haltungsänderungen zu spielen. Beenden sollte man die Szene dann, wenn gerade ein Beat erreicht ist, z.B. nach einem Gag. Wenn die Spieler währenddessen auch noch eine spannende Körperhaltung eingenommen haben ist das um so besser...

Die Spieler auf der Bühne sollten versuchen Ihr Spiel so zu gestallten, dass sie auch gut körperliche Angebote machen. Das macht es den außenstehenden Spielern einfacher, die Szene mit einem Freeze Tag zu unterbrechen.

Freeze Tag wird oft auch als erstes Spiel in einer Show gespielt, da es vom Charakter her sich gut eignet "reinzukommen" und das Publikum versteht, wie Improtheater funktioniert.

Beginnen kann man das Spiel auf unterschiedliche Weise:

  • Man lässt einen oder zwei Spieler durch jemanden aus dem Publikum "verbauen".
  • Die Spieler bewegen sich mit dem ganzen Körper wirr auf der Bühne und frieren nach einem Klatschen aus dem Publikum ein.

Variationen:

  • Blind Freeze: Die Spieler stellen sich in einer Reihe auf, der jeweils erste mit dem Rücken zur Szene. Der zweite (oder der letzte) in der Reihe setzt den Freeze, der erste dreht sich um und übernimmt.
  • Publikums Freeze: Die Zuschauer dürfen in die Hände klatschen und freezen
  • Vor jeder neuen Szene wird schnell (!) eine Vorgabe vom Publikum abgefragt.
  • Bei allen Szenen ist eine Vorgabe oder ein bestimmtes Thema zu beachten.
  • Szenenmarathon/Retro/Director's Cut/Reprise: Im Rahmen einer Zugabe werden Elemente (Personen, Situationen) aus Spielen des vergangenen Auftritts in die Freeze-Tag-Szenen eingebaut (siehe Szenenmarathon)
  • Es werden in jeder Kurzszene Sätze vorgelesen von Zetteln, die die Zuschauer ausgefüllt haben (siehe Zettelspiel). Denkbar auch als Resteverwertung übrig gebliebener Zettel am Ende der Show (siehe Szenenmarathon).

Als Vorübung bietet sich Statue - Szenenanfang an.

Siehe auch: Szenenmarathon; Einfrieren; Miniszenenkette; Orte-Switch

Filmbeispiele

Theatersport-Cup: Freeze-Tags "Schirm" mit Matthieu Loos, Marko Mayerl, Martina Schütze und Tim-Owe Georgi Theatersport-Cup Berlin, 22.09.12, BKA-Theater
last update: 2018-01-04
by Guido Boyke

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.