Drei oder vier Spieler sind beteiligt. Der Moderator fragt die Zuschauer nach einem beliebigen einfachen Satz. Weiterhin lässt er sich für jeden der drei oder vier Spieler ein Gefühle geben. Die Spieler stellen sich mit Blickrichtung Zuschauer in gewissem Abstand nebeneinander auf der Bühne auf und frieren in ihrer Körperhaltung ein. Einer nach dem anderen - je nach dem, wer gerade den Impuls verspürt - tritt nun 1-2 m vor und hat die Aufgabe, beginnend mit dem vorgebenen Satz spontan ein Gedicht zu sprechen bzw. seinen Monolog in Form sich reimender Verse zu sprechen. Dabei bleibt der Spieler die ganze Zeit in dem vorgegebenen Gefühl. Er kann natürlich gestisch und minimisch sein Reden und seine Emotionen unterstützen, Nach Monologeende geht der Spieler wieder in den Hintergrund und "friert" ein.

Wichtig ist, dass die zwei, die gerade nicht agieren, "eingefroren" sind und neutral nach vorne schauen, das erhöht die Wirkung des Spiels.

Hinweise und Tipps

  • Die darzustellenden Gefühle sollten kontrastreich, positive und negative Gefühle ausgewogen vertreten sein.
  • Man sollte sich einen Satz geben lassen, auf dessen letztes Wort man ein Reimwort finden kann. Also wäre ein Satz wie "Ich liebe meinen Onkel" verhängnisnisvoll ;-)
  • Das Spiel kann man auch als Poetry Slam laufen lassen.
  • avatar Klaus
  • avatar improwiki
last update: 2021-10-15
by Klaus
Lizenzinformation

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar; Informationen zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.